Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Q-Navigator
Quick-Navigator:
Suche:

Gewerbe


Anzeigepflicht
Wer den selbständigen Betrieb eines stehenden Gewerbes oder den Betrieb einer Zweigniederlassung oder einer unselbständigen Zweigstelle anfängt, muss dies der für den betreffenden Ort zuständigen Behörde gleichzeitig (d.h. bei Beginn des Betriebes bzw. des anmeldepflichtigen Ereignisses) persönlich anzeigen. Dass Gleiche gilt, wenn:
· der Betrieb verlegt wird,
· der Gegenstand des Gewerbes wechselt oder auf Waren oder Leistungen ausgedehnt wird, die bei Gewerbebetrieben der angemeldeten Art nicht geschäftsüblich sind, oder
· der Betrieb aufgegeben wird.

Notwendige Unterlagen
1) Personalausweis oder Reisepass zur Überprüfung der Personalien. Außerdem:
· bei Personen, die sich lediglich mit Reisepass ausweisen, zusätzlich ein aktueller Adressnachweis in Form einer
Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes
2) bei im Handels-, Vereins- oder Genossenschaftsregister eingetragenen Firmen ein Registerauszug
3) bei einer GmbH in Gründung eine Abschrift des notariellen Gründungsvertrages und eine Vollmacht der Gründer, wonach der Gewerbebeginn bereits vor der Handelsregistereintragung aufgenommen werden soll
4) Handwerkskarte bei Handwerksbetrieben
5) bei überwachungsbedürftigen Gewerbezweigen nach § 38 GewO zusätzlich:
· Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach Belegart O (bei der Wohnsitzgemeinde beantragen)
· Führungszeugnis nach Belegart O (ebenfalls bei der Wohnsitzgemeinde zu beantragen)

Wie melde ich mein Gewerbe an?
Im Falle der Anmeldung eines Einzelunternehmens wird die Gewerbeanmeldebescheinigung auf den Namen des Inhabers ausgestellt.

Bei einer Offenen Handelsgesellschaft (OHG), Kommanditgesellschaft (KG) oder Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) wird die Firma, mit der die Gesellschaft im Handelsregister geführt wird, auch in die Gewerbeanmeldebescheinigung eingetragen.

Bei einer juristischen Person (GmbH / AG ) ist der gesetzliche Vertreter (Geschäftsführer, Vorstand) zur Anmeldung verpflichtet.

Sollten Sie die Gründung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) beabsichtigen, müssen Sie beachten, dass jeder Gesellschafter eine auf seinen Namen ausgestellte Gewerbeanmeldebescheinigung benötigt.

Achtung: Die Gewerbeanmeldung berechtigt nicht zur Aufnahme der gewerblichen Tätigkeit, wenn noch eine besondere Erlaubnis (z. B. Taxiunternehmer, Handel mit freiverkäuflichen Arzneimitteln) oder die Eintragung in die Handwerksrolle notwendig ist.

Tipp: Klären Sie mögliche Erlaubnispflichten vorher mit der Industrie- und Handelskammer ab!

Wenn Sie Ihr Gewerbe angemeldet haben, teilt das Gewerbeamt dies dem zuständigen Finanzamt, der Berufsgenossenschaft und der Handelskammer mit. Sie werden automatisch Mitglied in der Handelskammer und sind somit auch beitragspflichtig.




  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung